Weihnachtstrends 2019

Die 3 schönsten Weihnachtstrends 2019

Bald ist es wieder so weit: Die besinnlichste Zeit des Jahres beginnt und natürlich werden wieder passend dazu die Wohnzimmer geschmückt. Mit der Weihnachtszeit verbinden wir eine besondere festliche Stimmung, sinnliche Köstlichkeiten und den Duft von Tannenzweigen und Kerzen. Damit ihr Wohnzimmer auch diese Stimmung ausstrahlt, haben wir für Sie die Weihnachtstrends 2020 zusammengefasst.

1. Weihnachtliches Grün

Um das Skihütten-Feeling auch in Ihr Wohnzimmer zu bringen, können Sie es mit dunklem Moosgrün schmücken, mit beigen und goldenen Akzenten kommt schnell eine weihnachtliche Stimmung auf. Dieses Zusammenspiel empfiehlt sich vor allem für Leute, die es an Weihnachten etwas weniger kitschig mögen und dennoch nicht auf eine weihnachtliche Dekoration verzichten möchten. Die Kombination dieser Erdtöne wirkt sehr beruhigend und dennoch besinnlich.

2. Ruhige Grautöne zum Entspannen

Abschalten und entspannen: Dafür sorgt der zweite Weihnachtstrend, den wir für Sie haben. Ruhige Grautöne sorgen für eine ruhige, klare Stimmung, in der es sich wunderbar abschalten lässt. Untermalt mit natürlichem Beige erinnern diese Farben an weiche und beruhigende Schneelandschaften, die zum zu Hause bleiben einladen.

3. Klassische Weihnachten

Für wen diese Trends zu langweilig und zu schlicht sind, macht mit der Kombination aus rot, grün und gold nie etwas falsch. Und dennoch: auch hier können Sie etwas dezenter schmücken und die Kombination dieser Farben geschickt einbinden. Durch weinrote Textilien und goldfarbenen Dekoaccessoires können Sie Ihr Wohnzimmer nach Belieben Schmücken. Für den einen ist weniger mehr und für den anderen heißt es: Viel hilft viel. Dabei sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Schmücken Sie Ihre 4 Wände so, wie Sie es am schönsten finden. Und das Tolle dabei: mit der ganzen Familie ist es wie jedes Jahr ein großer Spaß. Basteln, malen und den Baum schmücken bereiten jedem Kind eine große Freude.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein besinnliches Weihnachtsfest und schöne, erholsame Feiertage zwischen Weihnachten und Neujahr. Stimmen Sie sich doch schon einmal auf Weihnachten ein und besuchen Sie unseren Adventsmarkt 2019.

Der winterfeste Garten

Auch in unserem schönen Heißen hält der Herbst so langsam Einzug. Und wenn der Herbst erst einmal da ist, dann ist der Winter auch nicht mehr weit. Grund genug sich vier einfache Tipps anzuschauen, die den Garten fit für den Winter machen.

Sträucher, Bäume und Hecken schneiden:

Das Zurückschneiden von Sträuchern, Bäumen und Hecken gehört auf jede Winterfit-Checklist, die ein passionierter Hobbygärtner erstellt. Blattlose und kranke Äste müssen genauso entfernt werden, wie abgestorbenen. Wichtig ist, dass das Zurückschneiden vor dem ersten Frost stattfindet, damit sich die frischen Schnitte noch schließen können.

Schnittabfall häckseln und als Mulch benutzen:

Die Schnittabfälle aus dem ersten Tipp können im Anschluss ganz einfach gehäckselt werden und als Mulch auf die Beete gegeben werden. Seien es empfindliche Wurzeln oder andere Dinge im Garten, der Mulch deckt alles winterfest und sicher ab.

Frostschutz, aber richtig:

Empfindliche Pflanzen sollten noch vor dem ersten Frost in den Keller oder andere frostgeschützte Orte getragen werden. So überwintern sie problemlos und sicher. Bei weniger empfindlichen Pflanzen reicht es meist, den Topf und Pflanze mit Folie einzuwickeln. Hier muss gegebenenfalls ein Pflanzenkenner befragt werden der sagen kann, ob diese Methode ausreicht.

Die Terrasse oder den Balkon winterfest machen:

Am Ende der Wintervorbereitungen sollte man sich noch mit den Gartengeräten, der Terrasse und dem Balkon, sowie den Wasserleitungen und sonstigem beschäftigen, was frostempfindlich sein könnte oder ist. Seien es die empfindlichen Terassen- und Balkonmöbel aus Holz oder die Gartenschläuche mit Restflüssigkeit im Inneren, ein aufmerksamer Blick lohnt sich auf jeden Fall. Das Gartenmöbiliar sollte sicher in der Garage oder dem Keller verstaut und Restflüssigkeit aus den Schläuchen gespritzt werden. So umgeht man aufgeplatzte Gartenschläuche und mitgenommene Holzmöbel. Der perfekte Zeitpunkt für die Säuberung des Grills? Natürlich auch jetzt. Wenn man einmal dabei ist kann man diesen auch winterfest machen.

Wenn man diese vier Tipps unter anderem beachtet kann der (hoffentlich) weiße Winter kommen und man hat in der nächsten Saison wieder viel Freude mit seinem Garten!

Herbstdeko 2019

Herbst

Auch im Jahr 2019 ist Herbstdekoration wieder ein wichtiger Bestandteil der alljährlichen Dekorationsphasen. Gedeckte Farben, große Lichterketten und getrocknete Blumen sind ein Dauerbrenner in jedem Jahr, aber stehen auch im Jahre 2019 wieder ganz weit oben auf der Trendliste. Was sonst noch so in ist lesen Sie hier:

Lichterketten im Herbst 2019:

Bei Lichterketten gilt dieses Jahr: Je größer, desto besser! Große Birnen, dicke Drähte und ein Oldschool-Look geben auch im Herbst den Trend an. Wenn die Lichterketten draußen angebracht werden können die Kabel gar nicht breit genug sein. Zwar spenden Sie nicht viel, aber äußerst gemütliches Licht für tolle und kuschelige Herbstabende vor dem Kamin, Fernseher oder einem guten Buch.

Vasentrends im Herbst 2019:

Auch bei Vasen gibt es in diesem Jahr einiges zu beachten. Das Trendbarometer schlägt fast über die Skala aus, wenn es um das Thema Vasen in gedeckten und dunklen Farben geht. Ein Schwarz-Grauer Emaillelook, geflecktes Porzellan und vieles mehr machen auch in diesem Jahr das Wohn oder Schlafzimmer zu einem der gemütlichsten Plätze auf der Erde. In Verbindung mit einer Lichterkette können die Vasen mit getrockneten, oder auch frischen, Sträuchern kombiniert werden und sorgen so für eine Wohlfühlatmosphäre wie vom Profi.

Skandinavische Dekoration:

Skandinavische Dekoration kommt daher in einem coolen Kühl, mit weißen und hellen Farben und oftmals wenig Schnickschnack. Wie sollte das zum Herbst und den vorangegangenen Tipps für den Herbst 2019 passen? Ganz einfach: Skandinavische Deko kommt auch mit dicken Fellen, Wolle und schönem Holz daher und lässt sich somit perfekt mit den gedeckten Farben, Lichterketten und schönen Herbststräußen kombinieren. Unter dem Stichwort “Skandinavisches Wohnen” findet man nahezu unzählige Beispiele, wie man die eigenen Wohnung gekonnt fit für den Herbst und Winter machen kann. Einfach und stilvoll zur perfekten Wohlfühloase.

Diese drei Tipps sind natürlich nicht alles, was man bei der Herbstdekoration im Jahre 2019 beachten sollte. Es lohnt sich eine ausgiebige Recherche zu dem Thema, wenn man mit dem Stil dieses Jahres gehen möchte. Wie bei allem gilt aber: der eigene Geschmack ist wichtiger als jeder Trend. Die Hauptsache ist, dass Sie sich wohlfühlen!

Kunst & Mode in Heißen

Mode & Home Kunst in Heißen

Am 23.03 fand in Kooperation mit der Heißener Boutique “Mode & Home” die Kunstausstellung des Heißener Künstlers MikART statt. Mitten im Herzen von Heißen wurden die Besucher des stadtteilbekannten, kleinen Modegeschäftes am Heißener Marktplatz von Inhaberin Eva und Künstler empfangen. Zu Häppchen wurde in den vier Wänden, die Bilder des Künstlers und die teils Einzelstücke des Geschäftes bestaunt.

Die Kunstwerke sind noch weitere zwei Wochen bei Mode & Home ausgestellt.

Mein bezauberndes, winterliches zu Hause

weihnachten einrichten heißen

Im Winter verbringt man mehr Zeit Zuhause, als in den warmen Monaten. Gerade in den ungemütlichen, kalten Jahreszeiten ist eine behagliche Atmosphäre in der Wohnung von großer Bedeutung. Kleine Veränderungen, können aber eine große Wirkung erzielen und das möchten wir euch hier zeigen.
Vorhänge schützen einen in vielerlei Hinsicht. Kälte, Wind und ungewollte Blicke wendet der Stoffschal ab. Sie sind nicht nur ein Hingucker, sondern verbreiten Gemütlichkeit. Besonders Vorhänge aus dickem Stoff wirken sehr wohnlich.
Nicht nur praktisch bei kalten Füßen sind Teppiche. Sie strahlen auch Wärme aus und sind optisch ein echtes Highlight. Sie sind in jeder Größe und Farbe zu bekommen und diverse Materialien und Verarbeitungsarten stehen zur Verfügung. Im Winter ein absolutes „Must Have”!
Die Wirkung von Kissen und Decken wird oft unterschätzt. Dabei können sie das Zuhause in einem ganz anderen Licht erstrahlen lassen. Nachhause zu kommen und sich auf die Couch zu diversen weichen Kissen und einer molligen warmen Decke zu legen, ist doch ein Traum an kalten dunklen Tagen. Erfüllt euch den Traum und spart dabei nicht an der Anzahl. Hier ist mehr – mehr.
Die letzte Idee, die wir für euch haben, sind kleine Dekorationen, die für ein beschauliches Heim sorgen. Besonders schön sind Kerzen, welche ein angenehmes Licht verbreiten. Schönes Kerzenlicht hat eine beruhigende Wirkung auf uns und lädt zum Verweilen ein. Macht euch euer Zuhause zu einem Ort der Gemütlichkeit.

DIY Weihnachtsduft

Weihnachten zuhause in heißen

Du noch nicht? Dann probiere unseren DIY Weihnachtsduft aus. Es ist wirklich einfach und bringt dich in deiner Wohnung sofort in eine besinnliche Weihnachtsstimmung.
Das brauchst du dafür: Ein verschließbares Glas (Je nach Raumgröße auch die Größe des Glases anpassen), Zimt, Orangen, Nelken, Vanille und Wasser.

Habt ihr die richtige Größe des Glases für euren Raum gefunden, geht jetzt alles ganz fix.

In ein kleines Glas legt ihr eine halbe Orange, welche ihr vorher in Scheiben geschnitten habt. Ist das Glas größer, könnt ihr mehr Orangenscheiben hineinlegen.
Nun kommen die restlichen Zutaten hinzu. Ungefähr 10 Nelken, eine halbe Vanilleschote und eine Zimtstange legt ihr in das Glas hinein.
Anschließend gießt ihr kochendes Wasser in das Glas und verschließt es sofort. Es muss jetzt drei Tage durchziehen, damit der Weihnachtsduft auch richtig zur Geltung kommt.
Sind die drei Tage vorüber, stellt ihr das Glas auf eine Wärmequelle. Was ihr dazu verwendet bleibt euch überlassen. Es kann ein Kamin sein, eine Heizung oder Stövchen eignen sich ebenfalls prima dazu.
Jetzt heißt es abwarten, bis sich der tolle Duft in eurem Raum verbreitet und ihr Weihnachten riechen könnt. Diese DIY Idee lässt sich natürlich mit euren Düften variieren. Werdet kreativ und macht euren eigenen Weihnachtsduft.

Adventskalender mal anders

Adventskalender Mülheim Heißen

Nicht nur bei Kindern sind die Adventskalender sehr beliebt. Mittlerweile sind selbst gestaltete Kalender der Renner. Diese sind meistens nicht nur sehr schön, sondern es macht auch viel Spaß diese zu erstellen. Außerdem kann man dazu viele nicht mehr gebrauchte Gegenstände verwenden und damit den Trend des Upcyclings nachgehen.
Eine unserer Ideen, ist alte Glaskonserven für euren Kalender zu verwenden. Das funktioniert ganz einfach. Die Glasdeckel könnt ihr am besten mit Lack besprühen. Die Gläser selber könnt ihr auch mit lackieren oder mit jeder beliebigen Farbe bemalen. Ob eine Farbe geeignet ist könnt der Verpackung entnehmen. Ist alles gut getrocknet, könnt ihr die Gläser verzieren. Aufkleber von 1 – 24 eignen sich sehr gut. Ihr könnt die Zahlen aber natürlich auch darauf schreiben, z.B. mit einem wasserfesten Stift. Mit kleinen Bändern lassen sich die Gläser noch schon dekorieren. Dann nur noch befüllen und fertig ist der Kalender.

Ebenfalls eine schöne Idee ist es aus Ästen einen Kalender zu basteln.

Die Äste findet man im Herbst überall und lassen sich dann weiterverwenden. Die Zweige einfach quer legen und mit Schnüren verbinden, sodass es aussieht, als hättet ihr eine Leiter. Wichtig ist, dass genug Platz zwischen den einzelnen Ästen untereinander ist. Aus Geschenkpapier könnt ihr dann 24 kleine Geschenke packen. Diese werden dann mit Klammern oder weiteren Bändern an der „Ast – Leiter“ befestigt. Damit der Adventskalender ein toller Hingucker wird, könnt ihr noch eine Lichterkette hineinlegen.
Die letzte Idee, die wir euch vorstellen möchten, ist ein Kalender aus alten Socken zu basteln. Klingt erst mal komisch, ist aber eine schöne Sache, um seine paartnerlosen Socken sinnvoll zu verwenden. Die Socken füllt ihr nach Belieben und bindet sie dann oben mit einem schönen Band zusammen. Auf die Socken könnt ihr mit Textilstiften die Zahlen schreiben. Die Befestigung könnt ihr ganz individuell entscheiden. Alle Socken wie eine Girlande nebeneinander zu hängen ist beispielsweise eine wunderbare Art, da es den Charme von Weihnachten sehr unterstreicht und die alte Sockentradition neu interpretiert wird.

Wir sagen: Auf die Socken – Fertig – Los!

Leckere Ideen

Raclette ist gerade in den kalten Monaten sehr beliebt. Die Pfännchen kann man je nach Geschmack füllen und es gibt Hunderte Möglichkeiten. Wir möchten euch hier auch ein paar Rezepte ans Herz legen, die ihr beim nächsten gemütlichen Abend ausprobieren könnt.
Das herzhaft und süß zusammen passt, zeigten uns schon viele Variationen. Raclettekäse in das Pfännchen legen, Feigenschnitze darauf und Walnüsse dazugeben. Nachdem der Käse geschmolzen ist, einfach pfeffern und genießen.

Flammkuchen geht nur im Ofen.

Falsch! Mehl, Wasser, Öl und Salz zu einem Teig vermengen und in die Pfanne geben. Dann entweder klassisch mit Zwiebeln, Speck und Creme Fraîche oder ganz individuell belegen. Einfach und lecker.
Vegetarische Pfännchen gehen immer und lassen keine Wünsche offen. Zu dem Raclettekäse passt fast jedes Gemüse und wird einfach zusammen erhitzt, anschließend gewürzt und dann verputzt.
Als Grundlage eignen sich nicht nur Kartoffeln, sondern auch Nudeln. Die Nudeln einfach vorkochen und mit ein bisschen Öl in die Pfännchen geben. Dazu könnt ihr je nach Belieben Fisch, Fleisch oder Gemüse hinzugeben.
Zu guter Letzt darf ein Dessert natürlich nicht fehlen. Schneidet euer Lieblingsobst in mundgerechte Stücke und steckt sie auf einen Zahnstocher. In dem Raclettepfännchen erhitzt ihr Schokolade, bis sie flüssig ist. Anschließend das Obst darin wenden und je nach Geschmack mit Streuseln oder Nüssen bestreuen.
Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren – Guten Appetit!

DIY – Herbstdekoration

Herbstdekoration Mülheim heißen

Der Herbst reizt uns mit seinen vielen tollen Facetten – Spaziergänge, bunte Blätter, gemütliche Abende. Diese Facetten lassen sich prima mit Dekoration kombinieren. Wie das funktioniert, erklären wir hier in diesem Artikel.
Bei eurem nächsten Spaziergang durch den Wald unbedingt viele große bunte Blätter sammeln. Damit lassen sich viele tolle Dinge gestalten. Ihr könnt damit beispielsweise Kerzen bekleben. Einfach das ausgesuchte Blatt mit einem Streifen Klebeband auf der Kerze befestigen. Ein Stück Schnur darum wickeln und beliebig mit einer Schleife oder einem Knoten befestigen. Fertig ist eure erste DIY – Herbstdekoration.
Genauso simple, wie auch schön ist ein Mobile aus Blättern. Diese am besten erst in einem Buch pressen. Mit einer Schnur werden die Blätter dann an einem Ast befestigt. Damit das Mobile besonders wirkungsvoll ist, sucht euch viele verschieden große und bunte Blätter.

Ebenfalls sind Windlichter wunderschön und leicht selbst gemacht.

Dazu einfach die getrockneten Blätter auf ein Glas mit Bastelkleber befestigen. Gut trocknen lassen und anschließend nach Belieben verzieren, z.B. mit einer Schnur. Das Licht ist sehr gemütlich und schafft eine Wohlfühlatmosphäre.
Zum Schluss möchten wir euch noch eine selbst gestaltete Tischdekoration vorstellen. Dazu nehmt ihr einen Deko – Teller. Dieser kann beliebig groß sein und eure Wunschfarbe habe. Darauf stellt ihr Kerzen, welche am besten verschiedene Größen habe. Dann könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen und alles, was ihr im Wald finden könnt, darauf legen. Eicheln, Blätter, Nüsse, Kastanien, Tannenzapfen oder Zweige sehen gut kombiniert schön herbstlich aus.
Nun heißt es raus in die Natur und seine eigene Dekoration für den Herbst kreieren.

Frühbucher aufgepasst…

Feiertage 2019

2019 fallen viele Feiertage auf Wochentage. Das bedeutet, dass man mit der richtigen Planung viele freie Tage mit wenig Urlaubstagen bekommt.

Also wie wäre es mit einem verlängertem Wellness-Wochenende, mit einem Städtetrip nach Venedig oder Paris oder gar einen Kurzurlaub auf Mallorca?

Hier unsere Tipps zu Feier- und Brückentagen

Beginnen wir doch direkt mit Neujahr. Der 1. Januar ist ein Dienstag.
Nehmt ihr euch den Montag frei, so habt ihr vier Tage am Stück Zeit zu feiern und verlängert euch das Wochenende.

Ostern ist 2019 ziemlich spät und bietet eine Chance für angenehme Temperaturen in
Südeuropa. Euch erwarten zwei Wochen Erholung während der Karwoche und der Osterwoche mit nur acht Tagen Urlaub. Klingt doch nach Meer oder?

Der 1. Mai ist 2019 ein Mittwoch. Auch hier könnt ihr euer Wochenende super verlängern.
Mit nur zwei Urlaubstagen bekommt ihr fünf Tage frei und könntet zum Beispiel eine Städtereise nach Lissabon oder einige Wellness-Tage im Sauerland planen.

Der nächste Tipp ist, Christi Himmelfahrt mit Pfingsten zu kombinieren.
Mit sechs Urlaubstagen könnt Ihr zwölf Tage verreisen. Das eignet sich hervorragend für die klassische Pauschalreise oder eine erlebnisreiche Mittelmeer-Kreuzfahrt.

Weihnachten fällt 2019 in die Wochenmitte. Der 1. Weihnachtsfeiertag ist ein Mittwoch und der 2. ein Donnerstag. Nehmt Euch den Freitag frei und bekommt fünf Tage, um ausgiebig das Weihnachtsfest unter Palmen in der Karibik zu genießen.

Mit der richtigen Beratung und Planung kann das Jahr 2019 zum Traumurlaubsjahr werden!