Rauf aufs Rad!

Fahrrad Fahren in Mülheim an der Ruhr Heißen

“Im Ruhrgebiet Fahrrad zufahren bedeutet Stress und Hektik im Großstadtdschungel.”

Falsch! Wir haben für Euch eine wunderschöne Radtour herausgesucht, die auf dem Ruhrtal Radweg an vielen Landschaften vorbeiführt, welche mit Ruhe und Charme glänzen. Die diversen Möglichkeiten mit dem Fahrrad durch das Ruhrgebiet zu fahren, bieten verschiedenste Sehenswürdigkeiten und lassen sich auf jeden individuell abstimmen.
Wir möchten Euch gerne die „Stadt-Land-Fluss“ Radtour ans Herz legen. Diese führt von Mülheim an der Ruhr durch Essen Werden und Kettwig. Dort radelt man die Ruhr hinab durch viel Grün. Wir beginnen in Mülheim. Die Stadt besticht durch ausladende Bauten und einen tollen Wasserbahnhof. Dieser bietet einen großen Biergarten, in dem man mit Blick auf die Ruhr eine Stärkung zu sich nehmen kann. Hier besteht auch die Möglichkeit die Rundtour ausklingen zu lassen.
Die Tour führt auch durch weniger schöne Gebiete, jedoch ist der Großteil sehr idyllisch und bietet viel Grünfläche. Man lernt das Ruhrgebiet also auch von seiner anderen Seite kennen, welches sonst als Industriegebiet bekannt ist und oft nur mit einer städtischen Struktur verglichen wird.
Weiter führt uns der Weg nach Essen. Der Stadtteil Rüttenscheid ist bekannt als Ausgehviertel und bietet zahlreiche Cafés, Bars und Restaurants. In Essen spricht man von der „“, wenn man sich auf der Rüttenscheider Straße trifft, um einen netten Tag oder Abend zu verbringen. Auf der „“ ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Nachdem wir die viel besuchte „“ hinter uns gelassen haben, radeln wir weiter in die gut erhaltene Altstadt Kettwigs. Diese lädt zum Schlendern und verweilen ein, denn die zahlreichen Fachwerkhäuser bringen ihren ganz eigenen Charme mit sich. Hier sucht man sich am besten in einer verwinkelten Gasse ein kleines Café, macht eine Pause und lässt diese urige Stadt auf sich wirken.
Nun heißt es nur noch rauf auf den Drahtesel und die wunderschöne Seite des Ruhrgebietes erkunden und erleben!

Alles Liebe zum Muttertag! 

 

Die Geschichte über die Entstehung dieses Feiertages ist nicht lang und simple. Der Muttertag soll seinen Ursprung in Amerika haben. Eine Dame hat dort zu Ehren ihrer eigenen bereits verstorbenen Mutter, Blumen an andere Mütter verteilt. Bereits seit 1923 wird dieser Tag auch in Deutschland gefeiert und allen Müttern wird jeder zweite Sonntag im Mai gewidmet. An diesem Tag hat sich der Brauch durchgesetzt und viele Mütter bekommen von ihren Kindern Blumen geschenkt. 

Der allgemeine Irrglaube, dass der Muttertag von Floristen erfunden wurde, stimmt also nicht. Es geht nicht darum, das Geschäft anzukurbeln, sondern es geht darum ein Denkmal für alle Mütter und Frauen zu setzen, die Kinder großgezogen haben. An diesem Tag wollen wir diese ehren und einfach mal DANKE sagen. 

Wir tanzen in den Mai!

Am 30. April tanzen wieder viele Menschen in den Mai. Doch wieso machen wir das eigentlich? Germanische Völker feierten an diesem Tag das Ende des Winters und begrüßten so den Frühling. Mit Schüssen, Feuer und Masken wurden dabei die bösen Geister vertrieben. Auch die Kirche spielt bei dem Feiertag eine Rolle. Sie verbot kurzerhand dieses Fest, da sie allen unterstellte, die dieses Fest feierten, eine Hexe zu sein und dem Teufel hörig. Sie wurden der Kirche verdammt und es entstand das Gerücht, das in dieser Nacht die Hexen ausflogen, um bei einer großen Feier auf dem Blocksberg auf den Teufel zu warten. Mehr dazu

Ran an die Blumen

Die Temperaturen steigen, die Sonne scheint immer mehr und die Laune der Menschen wird fröhlicher – der Frühling kommt. Der Frühling bringt neues Leben mit all seinen wunderbaren Vorzügen. Die Natur erwacht wieder neu und erschafft uns ein Farbenmeer aus großartigen bunten Blumen und Pflanzen. Da der Frühling schon ganz alleine schafft eine so schöne Landschaft zu zaubern, geben wir Euch jetzt Tipps, wie Ihr einen Rahmen darum schaffen. Wir haben Euch ein paar Ideen herausgesucht, welche Euren Garten und Balkon im selben wunderschönen farbenfrohen Glanz erstrahlen lassen und sich so der Jahreszeit anpassen. 

Wie wäre es mit ausgefallen Blumenkästen? Anstatt die meist dunklen Blumenkästen zu verwenden, könnt Ihr doch verschiedene bunte Gummistiefel nutzen. Klingt komisch, sieht aber fantastisch aus! Die verschiedenen Gummistiefel in knalligen Farben füllt Ihr einfach mit Blumenerde und pflanzt Eure Lieblingsfrühlingsblume hinein. Mehrere Stiefel nebeneinander erfüllen den gleichen Zweck wie ein Blumenkasten, bringen nur mehr Besonderheit in Euren Garten oder Balkon. 

Da die Bepflanzung in Gummistiefeln zu dem aktuellen Trend des upcycling passen, haben wir dazu gleich noch eine ausgefallene Idee für Euch. Nicht nur Schuhe, sondern auch Handtaschen die nicht mehr gebraucht werden, stellen einen wunderschönen und interessanten Blumentopf dar. Hier ist es genauso einfach, wie bei den Gummistiefeln: Bunte Handtaschen aussuchen, mit Erde befüllen und dann die passenden Blumen einpflanzen. Ein spezieller Hingucker, der sowohl Garten, als auch Balkon wunderbar aufwerten kann. Als kleine Inspiration haben wir auch ein paar Blumen herausgesucht, welche sich gut für den Frühling eignen und sich beispielsweise gut in die Gummistiefel oder Handtaschen einpflanzen lassen: Die Dalmatiner Glockenblume blüht üppig mit glockenförmigen blauen Blüten. Primeln sind wichtige und sehr bekannte Frühjahrsblüher. Es gibt sie in verschiedenen Farben und sie sind sehr pflegeleicht. Bei Goldlack erscheinen die leuchtend farbigen Blütenrispen ununterbrochen von April bis zum Herbst. Sie veredeln jeden Balkon oder Garten auf und lassen sich prima mit anderen Blumen kombinieren. 

Und jetzt seid Ihr gefragt! Probiert den neuen Trend des upcycling mit verschiedenen gebrauchten Gegenständen aus und verwandelt Euren Garten oder Balkon in einen echten Blickfang! 

Frühlingsputz mit Oma’s Trickkiste

Jedes Jahr versuchen wir uns alle darum zu drücken: Frühjahrsputz. Doch leider hilft es ja nichts, es muss sein. Wir haben Euch ein paar Tipps aus Omas Trickkiste herausgesucht, denn die sind altbewährt, effektiv und machen das Putzen zum Kinderspiel. 

Das erste Hausmittelchen, welches wir Euch vorstellen möchten, ist Essig. Dieses ist wohl auch das bekannteste Mittel bei der Hausarbeit. Essig wirkt antibakteriell und bringt neuen Glanz in Küche und Badezimmer. Es hilft hervorragend bei Kalkablagerungen an Armaturen, Spülen und Wasserhähnen. 

Bild: Rawpixel

Ein weiteres Helferlein ist die Zitronensäure, welche gut und gerne bei der Reinigung von Kaffeemaschinen, Wasserkochern oder eingebrannten Pfannen verwendet werden kann.  

Natron in der Kombination mit Essig ist eine Wunderwaffe gegen verstopfte Abflüsse. Zuerst eine halbe Tasse Natron, dann eine halbe Tasse Essig in den Abfluss schütten. Das Gemisch eine Nacht im Abfluss einwirken lassen und mit einem kräftigen Wasserstrahl nachspülen. Wiederholt dies regelmäßig und Ihr werdet keine Probleme mehr mit verstopften Abflüssen haben! 

Das letzte Hausmittel hilft gegen unangenehmen Geruch während des Putzens. Einfach beim nächsten Austauschen des Staubsaugerbeutels ein Päckchen Vanille Zucker hineinschütten und schon duftet alles wieder angenehm. 

Mit diesen kleinen Tipps & Tricks seid Ihr prima für den diesjährigen Frühjahrsputz vorbereitet. Also keine Ausreden mehr und los geht’s! 

Der Osterhase und seine Geschichte

Bereits lange Zeit vor Ostern finden wir in Einkaufsläden den Hasen in diversen Variationen. Ob aus Schokolade, als Kuscheltier oder Dekoration. Er gilt sicherlich als eines der beliebtesten Geschenke zu Ostern. Auch der Brauch sagt, dass ein Hase die Ostereier bemalt und diese dann im Garten versteckt. Natürlich stellt sich jedes Jahr die Frage: Mehr dazu

Reisetrends 2018

Wo soll es 2018 hingehen? Was möchte man erleben? Worauf legt man bei seinem Urlaub am meisten Wert? Auch wenn es bis zur Haupturlaubszeit noch eine Weile hin ist, kreisen diese Fragen schon in unseren Köpfen. Wir möchten Euch schon jetzt für Euren nächsten Traumurlaub inspirieren. In diesem Artikel möchten wir Euch Reiseziele vorstellen, die keine lange Reise erfordern, jedoch trotzdem eine traumhafte Auszeit bieten und dieses Jahr zu den Trendzielen gehören. Mehr dazu

Kinderstadtplan Heißen – Stadt Mülheim

Der Kinderstadtplan der Stadt Mülheim zeigt auch den Heißener Kids, wo was zu finden ist. Mit einer einfacher dargestellten Stadtplangrundlage werden unter Anderem Spielplätze, Büchereien, Ampelanlagen und einiges mehr dargestellt.

Heißener Kinderstadtplan herunterladen

Wir danken der Stadt Mülheim für die Veröffentlichungserlaubnis.
Hier geht es zum Artikel der Stadt Mülheim!

Send this to a friend