Ich habe eine Grippe – oder?

Grippe 2018

Die nass-kalte Zeit beginnt langsam und somit auch die Erkältungszeit. Eine Grippe von einer Erkältung zu unterscheiden fällt jedoch nicht leicht, da sich die Symptome ähneln. Allerdings gibt es Merkmale, um die beiden Erkrankungen voneinander abzugrenzen. Diese möchten wir euch in diesem Artikel aufführen.

Die Auslöser sind Viren, sowohl für eine Erkältung, als auch für die Grippe. Jedoch handelt es sich bei einer Grippe um Influenzaviren, Grippe Viren. Im Gegensatz dazu können bis zu 200 verschieden Viren eine Erkältung auslösen.

Während sich eine Erkältung dann eher schleichend ankündigt, tritt eine Grippe oft plötzlich innerhalb von Stunden auf.

Die typischen körperlichen Symptome, die während beiden Krankheiten auftreten, lassen sich ebenfalls unterscheiden. Bei einer Erkältung kommt es zu einer maximalen Körpertemperatur von 38 Grad Celsius. Zu den meistens leichten Kopf- und Gliederschmerzen kommen kratzende Schmerzen im Hals, welche oft die bevorstehende Erkältung ankündigen. Zum Beginn und Ende einer Erkältung tritt häufig trockener Reizhusten auf, der sich in der Zwischenzeit zu einem verschleimten Husten entwickeln kann. Ebenfalls gehen die Schnupfensymptome einer Erkältung auch mit einer Entzündung der Nebenhöhlen einher. Die Nase ist oft verstopft oder läuft, ist rot und gereizt durch ständiges Niesen. Allgemein fühlen sich Menschen mit einer Erkältung schlapp und kraftlos. Nach sieben, spätestens neun Tagen, sollte die gewöhnliche Erkältung überwunden sein.

Im Unterschied dazu kommt es bei einer Grippe häufig plötzlich zu einer Körpertemperatur von 39 Grad Celsius oder höher. Das Fieber wird oft von Schüttelfrost und Schweißausbrüchen begleitet. Die Kopfschmerzen erinnern die Betroffenen an Migräne und es kommen noch starke Muskel- und Gliederschmerzen hinzu. Auch Halsschmerzen, starke Schluckbeschwerden und trockener, schmerzhafter Husten gehören zu den klassischen Beschwerden einer Grippe. Lediglich der Schnupfen tritt bei einer Grippe weniger stark ausgeprägt auf. Grippepatienten leiden an starker Müdigkeit und gehören definitiv ins Bett. Sie sind stark angeschlagen und fühlen sich sehr entkräftet. Bis zu 14 Tage dauert es, bis man wieder auf den Beinen ist und teilweise mehrere Wochen, bis man sich komplett erholt hat.

Der kleine Überblick kann euch bei der nächsten Krankheitswelle helfen, die Symptome genauer zu deuten. Grundsätzlich gilt aber, bei Unsicherheit einen Arzt aufsuchen, denn dies sollte man bei einer echten Grippe unbedingt machen.

Wir hoffen, dass Ihr die nass-kalte Jahreszeit gesund und ohne lästige Viren übersteht.

*Alle Angaben sind keine ärztliche Beratung.

Sweet Summertime

Sommerzeit in Mülheim

Die Sonne scheint, die Temperaturen steigen und unsere Laune müsste herrlich sein. Leider gibt es im Sommer aber auch immer wieder kleine Wehwehchen, die unsere Stimmung verschlechtern. Damit Mückenstiche, Kopfschmerzen und Kreislaufschwierigkeiten zukünftig keinen Einfluss mehr auf unser sommerliches Gemüt haben, findet Ihr hier ein paar einfache Tricks, um bei guter Laune zu bleiben. Mehr dazu

Rauf aufs Rad!

Fahrrad Fahren in Mülheim an der Ruhr Heißen

“Im Ruhrgebiet Fahrrad zufahren bedeutet Stress und Hektik im Großstadtdschungel.”

Falsch! Wir haben für Euch eine wunderschöne Radtour herausgesucht, die auf dem Ruhrtal Radweg an vielen Landschaften vorbeiführt, welche mit Ruhe und Charme glänzen. Die diversen Möglichkeiten mit dem Fahrrad durch das Ruhrgebiet zu fahren, bieten verschiedenste Sehenswürdigkeiten und lassen sich auf jeden individuell abstimmen.
Wir möchten Euch gerne die „Stadt-Land-Fluss“ Radtour ans Herz legen. Diese führt von Mülheim an der Ruhr durch Essen Werden und Kettwig. Dort radelt man die Ruhr hinab durch viel Grün. Wir beginnen in Mülheim. Die Stadt besticht durch ausladende Bauten und einen tollen Wasserbahnhof. Dieser bietet einen großen Biergarten, in dem man mit Blick auf die Ruhr eine Stärkung zu sich nehmen kann. Hier besteht auch die Möglichkeit die Rundtour ausklingen zu lassen.
Die Tour führt auch durch weniger schöne Gebiete, jedoch ist der Großteil sehr idyllisch und bietet viel Grünfläche. Man lernt das Ruhrgebiet also auch von seiner anderen Seite kennen, welches sonst als Industriegebiet bekannt ist und oft nur mit einer städtischen Struktur verglichen wird.
Weiter führt uns der Weg nach Essen. Der Stadtteil Rüttenscheid ist bekannt als Ausgehviertel und bietet zahlreiche Cafés, Bars und Restaurants. In Essen spricht man von der „“, wenn man sich auf der Rüttenscheider Straße trifft, um einen netten Tag oder Abend zu verbringen. Auf der „“ ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Nachdem wir die viel besuchte „“ hinter uns gelassen haben, radeln wir weiter in die gut erhaltene Altstadt Kettwigs. Diese lädt zum Schlendern und verweilen ein, denn die zahlreichen Fachwerkhäuser bringen ihren ganz eigenen Charme mit sich. Hier sucht man sich am besten in einer verwinkelten Gasse ein kleines Café, macht eine Pause und lässt diese urige Stadt auf sich wirken.
Nun heißt es nur noch rauf auf den Drahtesel und die wunderschöne Seite des Ruhrgebietes erkunden und erleben!

Reisetrends 2018

Wo soll es 2018 hingehen? Was möchte man erleben? Worauf legt man bei seinem Urlaub am meisten Wert? Auch wenn es bis zur Haupturlaubszeit noch eine Weile hin ist, kreisen diese Fragen schon in unseren Köpfen. Wir möchten Euch schon jetzt für Euren nächsten Traumurlaub inspirieren. In diesem Artikel möchten wir Euch Reiseziele vorstellen, die keine lange Reise erfordern, jedoch trotzdem eine traumhafte Auszeit bieten und dieses Jahr zu den Trendzielen gehören. Mehr dazu