Damals in Heißen

“Wochenmarkt soll Steinwüste beleben”

- WAZ vom 01.08.91
mein heißen in Mülheim an der rühr

In unserer Serie “Damals in Heißen” berichten wir immer mal wieder über Dinge, die sich vor einigen Jahren in unserem schönen Stadtteil zugetragen haben. Wir haben mal wieder in der Kiste gekramt und einen Artikel der WAZ aus dem August 1991 hervorgezaubert. Die Überschrift des Artikels lautete “Wochenmarkt soll Steinwüste beleben” und es ging in diesem um den damaligen Plan von SPD, CDU und auch der Werbegemeinschaft, einen regelmäßigen Markt auf dem Heißener Marktplatz stattfinden zu lassen.

So merkte Röttger Meier auf der Nöllenburg damals an, dass “ein guter Wochenmarkt mit ausgesuchten Ständen (…) durchaus Magnetfunktion übernehmen[,] und auch Auswärtige anziehen [könnte]”. Ein Problem, welches gegen die Einführung eines Wochenmarktes sprach, war das Fehlen einer Toilettenanlage auf dem Heißener Marktplatz und auch wurde kritisiert, dass man mit einem Wochenmarkt potenzielle Konkurrenz in den Stadtteil holt.

Mittlerweile wurde ein Wochenmarkt auf dem Heißener Marktplatz eingerichtet. Donnerstags von 07:00 bis 13:30 Uhr kann man Lebensmittel und andere Gebrauchsgegenstände kaufen, Leckereien essen oder sich mit Bekannten treffen. Doch natürlich haben auch die umliegenden Stadtteile nachgezogen und so gibt es nun viele Wochenmärkte die zum Verweilen einladen.

Schreiben Sie uns doch Ihre Meinung in die Kommentare. Finden Sie, dass ein Wochenmarkt in unserem Stadtteil den Nutzen des Marktplatzes stark verbessert hat? Oder sind Sie der Meinung, dass der Markt auf der Schlossstraße oder in anderen Stadtteilen ausreichend ist. Wir freuen uns über jede Meinung!

Vorheriger ArtikelNext Article

Send this to a friend