Zum Einkuscheln – unser Winterbett!

betten in Mülheim heißen

In letzter Zeit “zapft” es des Nachts schon ziemlich. Wir haben euch daher ein paar Ideen, wie ihr euer Bett schön warm bekommt und nicht frieren müsst zusammengetragen.
Als Decke empfehlen wir Daunen. Diese ist atmungsaktiv, was für ein gutes Schlafklima wichtig ist. Sie wärmt, ist aber dennoch leicht.

Kissen dürfen nicht fehlen.

In allen Größen und mit weichem Bezug sind sie eine schöne Dekoration, aber auch perfekt zum Anlehnen, wenn man den Tag mal im Bett verbringen möchte.
Was bei Klamotten funktioniert, kann beim Schlafen nicht verkehrt sein – die Zwiebeltechnik. Die Wärme speichert sich so viel besser und die Kälte wird isoliert. Kuschelige Decken, z. B. aus Wolle oder Fleece laden zum Verweilen ein.
Damit es schön warm ist, solltet ihr eine dickere Bettwäsche wählen. Flanell eignet sich im Winter sehr gut.

Sweet Summertime

Sommerzeit in Mülheim

Die Sonne scheint, die Temperaturen steigen und unsere Laune müsste herrlich sein. Leider gibt es im Sommer aber auch immer wieder kleine Wehwehchen, die unsere Stimmung verschlechtern. Damit Mückenstiche, Kopfschmerzen und Kreislaufschwierigkeiten zukünftig keinen Einfluss mehr auf unser sommerliches Gemüt haben, findet Ihr hier ein paar einfache Tricks, um bei guter Laune zu bleiben. Mehr dazu

Rauf aufs Rad!

Fahrrad Fahren in Mülheim an der Ruhr Heißen

“Im Ruhrgebiet Fahrrad zufahren bedeutet Stress und Hektik im Großstadtdschungel.”

Falsch! Wir haben für Euch eine wunderschöne Radtour herausgesucht, die auf dem Ruhrtal Radweg an vielen Landschaften vorbeiführt, welche mit Ruhe und Charme glänzen. Die diversen Möglichkeiten mit dem Fahrrad durch das Ruhrgebiet zu fahren, bieten verschiedenste Sehenswürdigkeiten und lassen sich auf jeden individuell abstimmen.
Wir möchten Euch gerne die „Stadt-Land-Fluss“ Radtour ans Herz legen. Diese führt von Mülheim an der Ruhr durch Essen Werden und Kettwig. Dort radelt man die Ruhr hinab durch viel Grün. Wir beginnen in Mülheim. Die Stadt besticht durch ausladende Bauten und einen tollen Wasserbahnhof. Dieser bietet einen großen Biergarten, in dem man mit Blick auf die Ruhr eine Stärkung zu sich nehmen kann. Hier besteht auch die Möglichkeit die Rundtour ausklingen zu lassen.
Die Tour führt auch durch weniger schöne Gebiete, jedoch ist der Großteil sehr idyllisch und bietet viel Grünfläche. Man lernt das Ruhrgebiet also auch von seiner anderen Seite kennen, welches sonst als Industriegebiet bekannt ist und oft nur mit einer städtischen Struktur verglichen wird.
Weiter führt uns der Weg nach Essen. Der Stadtteil Rüttenscheid ist bekannt als Ausgehviertel und bietet zahlreiche Cafés, Bars und Restaurants. In Essen spricht man von der „“, wenn man sich auf der Rüttenscheider Straße trifft, um einen netten Tag oder Abend zu verbringen. Auf der „“ ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Nachdem wir die viel besuchte „“ hinter uns gelassen haben, radeln wir weiter in die gut erhaltene Altstadt Kettwigs. Diese lädt zum Schlendern und verweilen ein, denn die zahlreichen Fachwerkhäuser bringen ihren ganz eigenen Charme mit sich. Hier sucht man sich am besten in einer verwinkelten Gasse ein kleines Café, macht eine Pause und lässt diese urige Stadt auf sich wirken.
Nun heißt es nur noch rauf auf den Drahtesel und die wunderschöne Seite des Ruhrgebietes erkunden und erleben!